„Wertevermittlung intensivieren“ – KLB im Gespräch mit Bauernverband

Montag, 22. Januar 2018

Zu einem konstruktiven Austauschgespräch über aktuelle Themen in der Land- und Hauswirtschaft traf sich der Landesvorstand der Katholischen Landvolkbewegung (KLB) Bayern mit Bauernpräsident Walter Heidl (M.), der stellvertretenden Landesbäuerin Christine Singer (3. v. r.) und BBV-Generalsekretär Georg Wimmer (2. v. r.) im Generalsekretariat des BBV in München.

Im Gespräch wurde vor allem die Wertorientierung bei der landwirtschaftlichen Aus- und Fortbildung, die Zukunft der hauswirtschaftlichen Ausbildung und anschließender Beschäftigungssituation sowie die Veränderungen in der GAP-Förderstruktur diskutiert. Dabei prägte sowohl ein breiter Konsens im Bezug auf die Intensivierung der Wertevermittlung in der Berufsausbildung sowie eine kritische Diskussion über die zukünftige Ausgestaltung der Mittelverteilung in der GAP-Förderstruktur die kollegiale Gesprächsrunde. Darüber hinaus wurden Problemlagen, wie z.B. Flächenentzug der Landwirtschaft sowie Im- und Export von Agrarprodukten in die bzw. aus Ländern des globalen Südens thematisiert.

 

Foto - Quelle: BBV. V.l.:

Landvolkseelsorger Josef Mayer, André Meidenbauer, Bildungsreferent BBV, Stellv. KLB-Landesvorsitzender Andreas Felsl, BBV-Präsident Walter Heidl, KLB-Landesgeschäftsführer Martin Wagner, KLB-Landesvorsitzender Josef Neher, Stellv. Landesbäuerin Christine Singer, BBV-Generalsekretär Georg Wimmer, Stellv. KLB-Landesvorsitzende Michaela Widmann.