Vergelt's Gott für Engagement in der Erwachsenenbildung

Montag, 27. November 2017

Im Rahmen des jährlichen Vergelt’s Gott Treffen der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) in der Erzdiözese München und Freising wurde die frühere langjährige Kreisvorsitzende der KLB Ebersberg, Frau Leni Staudinger, aus Berganger für Ihre Verdienste für die Erwachsenenbildung im ländlichen Raum geehrt. Sie war viele Jahre im Kreisvorstand der Katholischen Landvolkbewegung im Landkreis Ebersberg und als Beisitzerin des Diözesanvorstands aktiv. Im Februar 2004 war sie Mitbegründerin des KLB Bildungswerk e.V. . Die Ehrung erfolgte durch den Geschäftsführer der KEB, Herrn Clemens Knoll.

Schon im Jahr 1980 trat Leni Staudinger der KLB Ortsgruppe Baiern / Berganger bei und arbeite im Ortsvorstand mit. Von November 1995 bis September 2004 war sie die erste  Vorsitzende der KLB Kreisverband Ebersberg. Zahlreiche Bildungs- und Aktionsveranstaltungen hat sie geplant und zusammen mit vielen weiteren KLB Mitgliedern erfolgreich durchgeführt, auch die Partnerschaft mit Ecuador und dort die sozialpastorale Arbeit der Missions-Dominikanerin Sr. Sigmunda Schnetzer (1930 – 2016) wurden mit Spenden der KLB Ebersberg unterstützt. Von 1998 bis Mai 2006 war Leni Staudinger Mitglied im Diözesanvorstand der KLB München und Freising. Ein großes Anliegen beim Engagement auf Diözesanebene war ihr stets ein Eintreten für die Erhaltung der bäuerlichen Landwirtschaft. In der Solidargemeinschaft "Ebersberger Land", das zum Netzwerk „UNSER LAND“ gehört,  war sie über viele Jahre in der Säule „Kirche“ aktiv. Acht Jahre hat sie das Kassieramt in der Solidargemeinschaft „Ebersberger Land“ als engagierte Christin ausgeübt. Die Bewahrung der Schöpfung war und ist ihr dabei ein großes Anliegen.

Im Februar 2004 war sie Gründungs- und Vorstandsmitglied des KLB Bildungswerk e.V. in München. Sie engagierte sich zudem im Pfarrgemeinderat Berganger. In den letzten vier Jahren war sie noch einmal im Vorstand der KLB Ortsgruppe Baiern im Landkreis Ebersberg aktiv. In dieser Zeit hat sie wie immer sehr zuverlässig Bildungsveranstaltungen geplant und durchgeführt. Es gab einen Zeitrahmen, da war sie in sechs Vorstandschaften gleichzeitig tätig. "Zuhause die Landwirtschaft mit Stall und Feldarbeit und Familie mit zwei Kindern gab's auch zu versorgen", schreibt die Diözesanvorsitzende Luise Braun in ihrer Laudatio. Die Abende waren gut ausgefüllt mit ehrenamtlicher Tätigkeit. Viele Vorstandssitzungen haben bei ihr stattgefunden, immer gab es eine gute Bewirtung. Für jeden hat sie ein offenes Ohr. Den Satz: „Ich habe keine Zeit“ gibt es bei ihr nicht. Auch der Vorstand des KLB Bildungswerk e.V. sagt „Vergelt’s Gott“ für ihren engagierten und stets erfrischenden Einsatz für die katholische Erwachsenenbildung in unserer Erzdiözese.