DIE MAß IST VOLL! - KLB sagt NEIN zu Biopatentierung.

Dienstag, 24. Oktober 2017

Mit den Patenten auf Braugerste, den Brauvorgang und das damit hergestellte Bier wird deutlich, wie weitreichend heute die Praxis von Beantragung und Bewilligung von Patenten auf Pflanzen und Tiere ist.

Die KLB Deutschland bestätigt angesichts dieser Situation auf ihrer Herbsttagung die Forderung, keine Patente auf Pflanzen und Tiere zu erteilen. Auch wenn in der Politik diese Auffassung inzwischen auf Unterstützung trifft, so ist die Umsetzung bei den Bewilligungen durch das Europäische Patentamt immer noch mangelhaft.

Die KLB Deutschland betont, dass konventionelle Züchtungsverfahren und in der Natur vorgefundenes genetisches Material nicht unter das Patentrecht fallen dürfen. Dies gilt selbstverständlich auch für Pflanzen und Tiere, deren Erbgut durch zufällige Mutation verändert ist. Das Saatgutverkehrsgesetz bietet für die züchterischen Leistungen und die damit verbundene Wertschöpfung ausreichenden Schutz.

Das Patent auf die Braugerste zeigt deutlich, wie sehr Patente die gesamte „Nahrungskette“ umfassen. Auch das hergestellte Bier wird vom Patent erfasst, unabhängig davon, ob der Braumeister die patentierte Gerste bewusst oder unbewusst verwendet hat. Die finanziellen Folgen können betriebsgefährdend für eigenständige Brauereien sein.

Damit ist das Thema Patente auf Pflanzen und Tiere auf jedem Stammtisch präsent, spätestens wenn das regionale Bier nicht mehr in den Ausschank kommt.

Aus Sicht der KLB Deutschland wird das Verbot auf Pflanzen und Tiere auch für diese Legislaturperiode ein wichtiges Thema sein. Obwohl in der Vergangenheit in der Politik schon kleinere positive Schritte erfolgt waren, brauchen wir Klarheit gegen eine zu weitreichende Erteilung von Patenten. Insofern fordern wir eindeutige Aussagen im neuen Koalitionsvertrag.

 

Information: Katholische Landvolkbewegung Deutschland, Bundesstelle Drachenfelsstraße 23, 53604 Bad Honnef

Ansprechpartner: Katharina Knierim

Telefon: 0 22 24 – 7 10 31;E-Mail: bundesstelle@klb-deutschland.de sowie im Internet unter: www.klb-deutschland.de