Witzig und frech im Landjugendhaus

Mittwoch, 10. Juli 2019

Witzig und ein wenig frech gab sich unser Blickpunkte Redakteur Markus Tremmel beim Ortsverantwortlichen Treffen des Diözesanverbands im Landjugendhaus Wambach. Thema des Abends war die Öffentlichkeitsarbeit. Oftmals wirke die Außendarstellung von kirchlichen Vereinen und Verbänden fad und für Außenstehende nicht attraktiv genug, um Veranstaltungen besuchen zu wollen, war Tremmels Eingangsstatement. Worauf ein spontanes Raunen im Saal zu vernehmen war.

Im Laufe seines kurzweiligen Vortrags hob Markus Tremmel hervor, dass die Öffentlichkeitsarbeit für kirchliche Verbände das A und O sei, um Menschen für ihre Belange zu gewinnen. Pressemitteilungen und Veranstaltungshinweise müssten dabei so knackig "wie frisches Gemüse" geschrieben werden. Die Langeweile machte sich nach diesem knackigen Auftritt rar im Landjugendhaus. Diesen Ort hatte der Diözesanvorstand für das Ortsverantwortlichen Treffen gewählt, weil der Referent in Wambach daheim ist und weil das vor zwanzig Jahren umgebaute alte Pfarrhaus in Wambach mit seinen ökologischen Elementen schon damals ein wichtiger Baustein gegen den Klimawandel war und bis heute ist. Der Abend wurde abgerundet mit einem Friedensgebet des geistlichen Leiters Johannes Seibold. Frieden zwischen den Religionen sei ein wichtiger Baustein für das gute Zusammenleben auf unserem oftmals bedrohten Erdenrund.