Statements für Europa

Montag, 6. Mai 2019

Die Katholische Landvolkbewegung (KLB) Deutschland setzt sich im Rahmen ihrer Europakampagne „Ich bin Europa und Du auch“ für ein geeintes Europa ein und fordert mehr Selbstbestimmung in den Regionen. Die beiden Diözesanvorsitzenden der KLB München und Freising, Luise Braun und Johann Mayer, sprechen sich für ein demokratisches und friedvolles Europa aus und schließen sich dem Aufruf der Kirchen zur Teilnahme an der Europawahl am 26. Mai an:

 

Europa ist ein Friedensmodell

Das ist für mich der wichtigste Grund für Europa, auf die Frage hin, was fällt Dir zu Europa ein? Was hätte die Generation meiner Großeltern alles dafür gegeben, keinen Krieg erleben zu müssen. Seit 70 Jahren garantiert uns die EU Frieden und Sicherheit.

 

Europa ist demokratisch.

Das Europäische Parlament wird direkt gewählt.  Die nächste Wahl am 26. Mai ist entscheidend für die Zukunft der EU. Bleibt die EU eine Wertegemeinschaft? Tatsache ist, wir EU-Bürger leben in einer Schicksalsgemeinschaft, ob wir wollen oder nicht.

 

Europa fördert unseren Wohlstand

Besonders Deutschland verdankt seine überaus gute Lage auf dem Arbeitsmarkt der Zugehörigkeit zur EU. Besonders die niedrige Jugendarbeitslosigkeit sichert ein stückweit den inneren Frieden in unserem Land.  Die Länder Südeuropas leiden unter einen hohen Arbeitslosigkeit, vor allem junger Menschen, hier ist die EU besonders gefordert.

Johann Mayer, KLB-Diözesanvorsitzender

 

Der Euro ist eine stabile Währung

Wer denkt noch gerne an den zeitraubenden Umtausch von Bargeld in den verschiedenen Urlaubsländern zurück? Der Euro ist ein stabiles, international anerkanntes Zahlungsmittel, die hohe Staatsverschuldung in einigen Ländern ist eine riesige Herausforderung für die EU-Finanzminister. Eine weitere Frage bleibt offen: Wie geht es mit der Niedrigzinspolitik weiter?

 

Die EU macht grenzenloses Reisen möglich

Im sogenannten Schengenraum sind die Schlagbäume abgebaut, lange Wartezeiten an Grenz- und Zollstationen entfallen. Aber jetzt müssen die Außengrenzen bewacht werden, eine herausfordernde Aufgabe für die Polizei in den jeweiligen Ländern.

 

Die EU stärkt den Ländlichen Raum

Mit dem Leader-Projekt werden Maßnahmen gefördert, dort wo sonst evtl. Dörfer und Orte veröden. Mit Leader werden Gemeinschaftsprojekte unterstützt, damit Dörfer lebenswert bleiben.

 

Europa lebt von der Begegnung und dem respektvollen Umgang untereinander.

Ich bin Europa und du auch!

Luise Braun, Diözesanvorsitzende