KLB Bayern bestätigt Martin Wagner mit Briefwahl

Montag, 29. Juni 2020

Katholische Landvolkbewegung (KLB) unterstützt Initiative für „Runden Tisch“ in Bayern zu Flächenverbrauch und Klimapolitik

Premiere für eine Online-Wahl beim Landvolk: Martin Wagner, bereits seit 2014 Landesgeschäftsführer der KLB Bayern, wurde bei einem virtuellen Landesausschuss mit anschließender Briefwahl einstimmig für weitere drei Jahre in seinem Amt bestätigt, wie der Wahlausschuss heute bekanntgab. Die Landesausschuss fand am 19. Juni statt, die Auszählung der Briefwahlunterlagen am 26. Juni. 25 Delegierte aus allen Diözesen Bayerns hatten an dem Ausschuss via Microsoft Teams teilgenommen. Die KLB tauschte sich dabei über die Verbandsarbeit unter Corona-Bedingungen und die Folgen der Krise aus.

Martin Wagner: „Nach Corona entschlossen die großen Themen angehen!“
Martin Wagner betonte, weiterhin dazu beitragen zu wollen, dass der Landesverband sich mit Bildungsarbeit und politischer Vertretungsarbeit Gehör verschafft, wenn es etwa um die Zeit „nach Corona“ auf dem Land gehe. So unterstütze die KLB als Mitunterzeichnerin die „Initiative für ein zukunftsfestes Bayern“, die von der angesehenen Akademie Ländlicher Raum Bayern koordiniert wird. Sie fordert mit einem Offenen Brief in einem breiten Bündnis von Wissenschaft und Verbänden die Staatsregierung auf, sie solle ähnlich entschlossen wie in der Corona-Pandemie die großen Themen Klimakrise, Artensterben und Landverbrauch angehen und an der Transformation des Landes arbeiten. Die KLB und die anderen Unterzeichner bieten dabei ihre Mitarbeit an einem Runden Tisch an, um den Prozess konstruktiv zu begleiten und einen neuen Gesellschaftsvertrag mit zu gestalten.

Der Text des Anschreibens sowie den offene Brief finden Sie hier.
 

Online-Vortrag zu fairem Handel und Lieferkettengesetz

Neben dem Konferenzteil mit Wahlen, Berichten aus den Diözesen und Austausch zu aktuellen Aktivitäten auf Landesebene gab es im Studienteil einen 0spannenden Online-Vortrag zum Fairen Handel von Inge Rehm, der Leiterin des "Fenster zur Welt" in Nürnberg. Unter dem Titel "Von der Kaffeebohne bis zum Lieferkettengesetz" spannte sie einen Bogen von den Anfängen des Fairen Handels vor 50 Jahren bis zu den aktuellen Herausforderungen für einen Welthandel auf Augenhöhe. Die KLB Bayern bewirbt hier mit vielen anderen katholischen Verbänden die aktuelle Petition für ein Lieferkettengesetz, das Menschenrechte und Umweltschutz global gesetzlich vorschreiben will.
 


Die KLB (Katholische Landvolkbewegung) Bayern ist seit 1951 eine Bildungs- und Aktionsgemeinschaft für die Menschen im Ländlichen Raum. Sie setzt sich für deren politische 0und religiöse, wirtschaftliche, soziale und kulturellen Belange ein.

Landesstelle KLB Bayern
Kriemhildenstraße 14 – 80639 München – Tel: (0 89) 17 99 89-02 – Fax: (0 89) 17 99 89-04 – E-Mail: landesstelle@klb-bayern.de
Homepage: www.klb-bayern.de – Verantwortlich: Martin Wagner, Landesgeschäftsführer der KLB Bayern

Bild: Landesgeschäftsführer Martin Wagner, der mit Briefwahl vom Landesausschuss der KLB Bayern einstimmig für weitere drei Jahre wiedergewählt wurde.