Kardinal Marx gründet Stiftung für Betroffene sexuellen Missbrauchs im Raum der Kirche

Freitag, 4. Dezember 2020

Die gemeinnützige Stiftung „Spes et Salus“ soll Heilung und Versöhnung ermöglichen

 

München, 4. Dezember 2020. Mit der Gründung einer gemeinnützigen Stiftung will Kardinal Reinhard Marx Menschen helfen, die von sexuellem Missbrauch im Bereich der katholischen Kirche betroffen sind, und ihnen einen Weg zu Heilung und Versöhnung eröffnen. Die Stiftung trägt den Namen „Spes et Salus“ („Hoffnung und Heil“). Sie soll nach dem Verständnis des Kardinals das Engagement der Kirche in der Prävention sowie in der Aufarbeitung und Anerkennung des Leids ergänzen.

 

© Pressestelle Erzbistum München und Freising (kel)

 

Zur Pressemeldung