Heil werden - Heil schenken, Versammlung in Rott

Dienstag, 10. März 2020

Erdweg / Rott a. Inn, 8. März 2020. Die Diözesanversammlung der Katholischen Landvolkbewegung (KLB) im Erzbistum München und Freising findet traditionell am zweiten Fastensonntag statt. Die Pfarrgemeinde in Rott a. Inn mit Pfarrer Klaus Vogl (Bild 3. v. rechts) hat die KLB mit ihrer Versammlung am vergangenen Sonntag sehr herzlich aufgenommen. Mit einer Messfeier in der Pfarrkirche startete die Versammlung. Landvolkseelsorger Johannes Seibold (2. v. links) predigte zum Sonntagsevangelium mit Höhen und Tiefen, also mit Berggipfeln, zu denen wir Menschen uns hingezogen fühlen, und der Ebene (das Tal) wo wir Menschen überleben können.

Die KLB Diözesanvorsitzende Luise Braun (auf dem Foto rechts) stellte den Gottesdienstbesuchern die Landvolk Bewegung vor. Frater Emmanuel Rotter, OSB, (2. v. rechts), Benediktiner und Prior der Abtei St. Bonifaz in München hielt einen Vortrag zum Thema "Heil werden - Heil schenken". Darin ging es um das eigene Wohlbefinden, dass jeden Tag immer wieder neu mit dem Aufstehen und dem Gesicht Waschen beginne. Ja zu sich zu sagen, sei ein wichtiger Schritt auch gesund zu bleiben oder gesund zu werden. Sein 90-minütiger Impuls mit Fragen aus dem Plenum bewegte die Teilnehmenden der Versammlung sehr. Er schilderte seinen Weg vom Eintritt ins Kloster 1990 über den Aufbau der Obdachlosenhilfe der Abtei bis zum aktuellen Stand im Haneberghaus, der Obdachlosenbetreuung von St. Bonifaz in München. Diözesanvorsitzender Johann Mayer, (Foto links) bezeichnete die Diözesanversammlung mit ihren drei Schwerpunkten: Messfeier, Vortrag und Eröffnung der Jahresaktion "LANDGESPRÄCHE, damit Kirche im DORF LEBT" als sehr gelungen. Besonders erfreut zeigte er sich über den Besuch der neuen Bundesgeschäftsführerin, Bettina Locklair (3. v. rechts), die seit Januar die Geschäfte von der neuen "Ruheständlerin" Katharina Knierim also ihrer Vorgängerin übernommen hat. Bettina Locklair betonte die Wichtigkeit der Ortsebene für die KLB.