Eine europäische Begegnung in der Slowakei

Freitag, 21. Juni 2019

45 reiselustige katholische und evangelische Landvolkmitglieder (KLB) und Interessierte besuchten vom 11. – 15. Juni 2019 im Rahmen der KLB Europakampagne „Ich bin Europa und Du auch!“ das EU-Mitgliedsland Slowakei. „Du fährst in die Slowakei? Ja, da fahre ich auch immer durch, wenn ich nach Kroatien fahre“ war der oft gehörte Kommentar zur Slowakei, der natürlich so nicht stimmt, denn es ist nicht das im Münchner Raum bekanntere Slowenien gemeint, sondern die östlich von Tschechien gelegene Slowakei. „Bis dahin relativ unbekannt und sehr schön“, war dann auch das allgemeine Fazit der beeindruckten Teilnehmer nach Abschluss ihrer fünftägigen Studienreise.

Dieser Besuch in der Slowakei (ca. 5,4 Mio Einwohner) war geprägt von Begegnungen mit Einheimischen, verbunden mit dem Kennenlernen der Lebensweise der slowakischen Bevölkerung, sowie dem Besuch der wichtigsten Städte und Sehenswürdigkeiten. Die Reisegruppe verbrachte zwei Tage in der Hauptstadt Bratislava, die nur 60 Kilometer von Wien entfernt ist und zwei Tage in der Region von Zilina, der Hauptstadt der Region Zilinsky Kraj. Ein Kraj ist vergleichbar mit einem Bundesland in Deutschland. In Zilina hatte eine siebenköpfige Delegation die Gelegenheit, eine knappe Stunde mit der Bezirkspräsidentin, Frau Erika Jurinová, zu sprechen, die den Vorsitz der Region Žilina inne hat. Sie betonte, dass auch in der Slowakei und in ihrem Verantwortungsbereich die regionale kleinteilige Entwicklung vor allem der Landwirtschaft wichtig ist. Es wurde deutlich, dass die Probleme und Situationen in Deutschland und in der Slowakei teilweise ähnlich sind. Neben einigen anderen Vertretern war auch ein Biolandwirt aus dem Grenzgebiet zu Polen angereist und informierte uns über seinen Betrieb. Der Bauer Marian Glovecék bewirtschaftet einen Biobetrieb mit 22 Milchkühen und vermarktet den hergestellten Käse ausschließlich selber. Hauptproblem ist seinen Worten zufolge, dass sich Landwirtschaftspolitik und die Förderungen auf große Betriebe konzentrieren.

 

Zum Foto: Bezirkspräsidentin Erika Juirnová aus Zilinia, Slowakei, (5. von links) empfing eine Reisedelegation der KLB München und Freising und des christlichen Forums, FKI, aus Bratislava.