Selbstverständnis

Die Katholische Landvolkbewegung (KLB) der Erzdiözese München und Freising ist ein katholischer Verband, der im Jahr 1954 gegründet wurde. Sie ist eine Gemeinschaft von Frauen und Männern, die sich im Glauben an Jesus Christus verbunden wissen.

Als Bewegung verantwortungsbewusster Christen vertritt die KLB die Interessen und Anliegen der Menschen im ländlichen Raum. Als katholischer Verband ist die KLB Teil der Kirche. Die Solidarität mit allem Leben und die Bewahrung der Schöpfung sind zentrale Anliegen.

Landwirtschaft und Ländlicher Raum, Kirche und Glaube, Solidarität und Familie sind die Kernthemen der KLB. In der Erzdiözese München und Freising haben sich 1.800 Mitgliedsfamilien der KLB angeschlossen. Die KLB ist in zwölf Landkreisen des Erzbistums vertreten.

Die Katholische Landvolkbewegung arbeitet eng mit dem Fachbereich "Landpastoral" im Erzbischöflichen Ordinariat in München, im Ressort Seelsorge und kirchliches Leben,  zusammen. Kirche und Pastoral ereignen sich überall dort, wo Menschen leben.

Die Angebote der KLB, die für alle Interessierten offen sind, wollen mithelfen, dass das Evangelium die Menschen vor Ort erreicht und belebt.